7. Januar 2019

Habe heute mit Aufräumen angefangen.
Mich nervt es selbst, dass ich nicht Ordnung halten kann. Kann ich aber wirklich nicht. Bei mir muss immer erst richtig das Chaos herrschen, bevor ich mich aufraffen kann. Dann allerdings mach ich es richtig.
Heute morgen habe ich begonnen, meine DVD’s zu sortieren. Da gab es einen Riesenstapel hüllenlose Scheiben, weil ich mich nie damit aufhalte, die DVD’s gleich wieder wegzuräumen. Inzwischen habe ich noch ein paar Hüllen ohne DVD’s – und auch noch ein paar DVD’s ohne Hüllen, nur passen die eben nicht zusammen… sehr merkwürdig. Aber das Fehlende findet sich schon noch an. Das tut es immer.
Als nächstes kommt das Bücherregal an die Reihe. Ich habe so viele Bücher, und eigentlich könnte ein guter Teil davon weg. Zum Verkaufen oder Verschenken taugen die nichts, weil ich sie selbst schon aus zweiter (oder sogar dritter Hand) habe und viele schon recht mitgenommen aussehen. Mit dem Wegwerfen tu ich mich aber schwer – das macht man einfach nicht. Vielleicht kann ich ein paar mit in die Arbeit nehmen.

Auf Arbeit war es heute eigentlich ganz okay. Viel zu tun, wenig Zeit und der ganz normale Wahnsinn auf dem Bereich. Der alte Herr ist vom Röntgen zurück, sie haben nichts gefunden. Also hat er wohl nur eine Prellung. Er läuft zwar immer noch wie ein Krebs, hat aber keine Schmerzen mehr.
Mit dem einen Kollegen arbeite ich nicht so gern, weil der wirklich nur seine Arbeit macht und anderen nicht hilft, wenn er fertig ist. Na, der wird sich umschauen, wenn er erst als Fachkraft hier arbeiten muss und auf die Hilfe der anderen angewiesen ist. Heute habe ich ihm einen leichten Bereich gegeben, morgen muss er den schweren machen. Als Schichtleitung muss ich die Touren ja immer planen, und meist teilen wir die Arbeit nach einem Punktsystem ein. Da ich als Fachkraft noch andere Arbeiten habe, kann ich mir eigentlich immer weniger Punkte geben. An Tagen, an denen wir keine Visiten und nicht irgendwelche zusätzlichen Dinge zu erledigen haben, so wie heute, mache ich das manchmal nicht. Ist meiner Meinung nach nicht fair. Ich hatte heute keine Lust auf Extra-Schreibkram, durch diesen Wechsel vom Nachtdienst in den Frühdienst und nun wieder in den Spätdienst hing ich ein bisschen durch. Da war es okay, richtig in der Pflege zu rackern. Morgen allerdings steht eine Menge an: Visiten, Wundversorgung mit der Wundmanagerin, jede Menge Dokumentation. Da kann ich die Touren nicht gleich auf uns drei verteilen. Der andere Kollegen ist superfleissig und sehr hilfsbereit, da muss ich immer aufpassen, dass er es nicht übertreibt. Sobald ich aus dem Büro komme, um mal ein bisschen Pflege zu machen, kommt dieser Kollege angeschossen: „Lass mich mal machen…“

Übermorgen habe ich einen Tag frei…